Alle Beiträge von Frank

Bericht zur 72 Stunden Aktion 2013

In 72 Stunden die Welt ein Stück verbessern

„Verlasst die Welt ein Stück besser, als ihr sie vorgefunden habt“.
Das schrieb der Gründer der Pfadfinderbewegung, Lord Robert Baden-Powell, „seinen“ Pfadfindern.
Und genau das haben die Ennetacher Pfadfinder im Rahmen der 72-Stunden-Aktion getan. Lange Zeit rätselten sie über ihre Aufgabe, am Donnerstag um 17:07 Uhr wurde diese dann bekannt gegeben: In 72 Stunden sollten sie die Ennetacher Soppenhütte renovieren, die Grillstelle und –bänke erneuern und die Wege neu anlegen. Zudem sollten sie noch Fußballtore aufstellen und ein Einweihungsfest für die Gemeinde planen.
Nach der Verkündung der Aufgabe gab es eine Ortsbegehung mit den Verantwortlichen aus Gemeinde und des „Bund der katholischen Jugend“ (BDKJ), danach planten die Pfadfinder ihr weiteres Vorgehen.
Ab Freitagmorgen dann schwirrte der Ennetacher Wald vor Geräuschen. Da wurde gehämmert und gebohrt, geschraubt und gesägt. Ein Lastwagen brachte Kies, der mit Schaufeln und Schubkarren verteilt wurde. Die einen werkelten mit Eichenbohlen für die neuen Bänke, die anderen befreiten das Dach der Hütte von Moos. Auch außerhalb des Waldes wurde gearbeitet. Eine Gruppe kümmerte sich um das Einweihungsfest und die Verpflegung ihrer Freunde im Wald. Dazu putzten sie die Klinken nahezu sämtlicher Geschäfte und Unternehmen in Mengen und Ennetach, und jeder half auf seine Weise, sei es mit Kantholz für einen Holzschuppen oder Zutaten für ein Mittagessen. “Es war ein tolles Gefühl, die Unterstützung der Privat- und Geschäftsleute zu erfahren und so auch die Gemeinschaft zu spüren, die es in einem so kleinen Ort wie Ennetach oder Mengen gibt“, so die Vorsitzende der Pfadfinder, Steffi Eisele.
Exakt 72 Stunden nach Beginn der Aktion, also am vergangenen Sonntag um 17:07 Uhr, strahlten die Soppenhütte und der Grillplatz im neuen Glanz. Die Hütte war frisch gestrichen, die Wege neu gekiest, neue Bänke und Tische aufgestellt. Auch das wetter spielte mit und so traf sich Jung und Alt an der Soppenhütte zum Einweihungsfest. Die zweite Vorsitzende der Pfadfinder, Neli Strobel, dankte in ihrer Rede den zahlreichen Sponsoren und Spendern und kündigte an, eventuelle Überschüsse den Flutopfern in Nord- und Ostdeutschland zu spenden. Der Rulfinger Pfarrer Markus Moser segnete den Platz, bevor er wieder zu seinen Ministranten fuhr. Ortsvorsteher Wolfgang Eberhart zeigte sich stolz auf „seine Pfadis“ und betonte noch einmal die tiefe Gemeinschaft im Ort, ohne die dieses Projekt in dieser Form nicht geschafft worden wäre. Er verband die Renovierung mit der Hoffnung, dass die Hütte lange Zeit in ihrem jetzigen Zustand erhalten bleibt und nicht Opfer von Vandalen wird. Gleiches wünschte sich auch der Erste Beigeordnete der Stadt Mengen, Karl-Heinz Ehrmann, der in Vertretung für Bürgermeister Bubeck erschien. Er betonte den Wert ehrenamtlichen Engagements und kündigte den Pfadfindern einen Anerkennungsbetrag der Stadt Mengen an. Zudem bescheinigte er ihnen einen „Dankesvorrat, der seinesgleichen sucht“ und beendete seine Rede mit den Worten: „Solche Gruppen brauchen wir“.
Im Anschluss spielte die Band „The Anythings“, die kurzfristig und völlig entgeltfrei die musikalische Unterhaltung übernahm, und die zahlreichen Besucher des Einweihungsfestes konnten sich bei Grillfleisch, Salat und Kuchen von der Arbeit der Pfadfinder überzeugen.

Sommerlager 2009 – Infos & Anmeldung

Nachdem wir uns im letzten Jahr in die karibischen Gefilde der Piratenwelt gestürzt haben, wagen wir im Stammeszeltlager 2009 einen Ausflug in die Machenschaften internationaler Geheimdienste und Spione.
Der finstere Dr. Yo versucht mit allen Mitteln die Weltherrschaft an sich zu reißen.
Unsere Aufgabe als Pfadfinder wird es sein, Ihn daran zu hindern.
Die ideale Umgebung für unsere Ermittlungen finden wir auf einer unscheinbaren Wiese in Wolfegg/Wassers, wo wir zuletzt im Jahr 1999 ein denkwürdiges Treffen durchführen konnten.
Auf der Jagd nach Dr. Yo wird es unser aller Auftrag sein,

    „EIN QUANTUM SPAß“

zu erlangen und die Pläne des Bösewichtes zu durchkreuzen.

Aktuelle Informationen und die Anmeldung für das Sommerlager 2009 gibt es hier.

Alte / Neue Vorstände

Unsere Stammesvorstände Cornelia Strobel und Thomas Spiegelhalder wurden im Rahmen unserer Stammesversammlung am 15.09. in ihrem Amt bestätigt und auf drei weiter Jahre gewählt!
Wir wünschen den beiden alles Gute und weiterhin viel Erfolg.